Menü
Schloss Lautrach Kunstausstellung / Siegfried Luffler

Besichtigungszeiten

Die aktuellen Kunstausstellungen sind bis Frühjahr 2017 zu besichtigen.

Öffnungszeiten: Mo – Fr: 9.00 bis 20.00 Uhr, Sa – So: 9.00 – 18.00 Uhr (Öffnungszeiten an den Wochenenden bitte telefonisch erfragen 08394 9100, an Feiertagen geschlossen). 

Auskünfte für Künstler

Beate Bruchmann
Hotelleitung | Prokuristin
Telefon +49 (0) 8394 910 410
b.bruchmann@schloss-lautrach.de

AktuellKunstausstellung

Alfred Darda

Alfred Darda: Bilder in Mischtechnik

Lebensraum - Bildraum

»Meine Bilder entstehen im Dialog, vor allem mit Gegebenheiten, die nicht machbar sind im konventionellen Sinne. Meist sind es Fundstücke, die ich verwende, die ihrem eigentlichen Zweck entronnen sind, die sich durch Verwitterung, Erosion und andere Naturprozesse in Poesie verwandeln. Ich könnte auch sagen, in den Zustand der Unschuld zurück verwandelt haben. Ich integriere sie und mittels der Malerei entsteht ein partnerschaftliches Verhalten zwischen dem Unbewussten, dem Numinosen, und meinem Bewusstsein. Ideal ist es, wenn durch diese Begegnung ein neuer Zustand entsteht. Der Dialog lässt neue Wirklichkeiten zu, die nicht von einseitigen Inhalten verdrängt werden.«
(Gedanken von Alfred Darda)

Vita

Alfred Darda, 1937 in Westfalen geboren.

  • 1957 Werkkunstschule Dortmund
  • 1961 Kunstakademie München

Lebte und arbeitete bis 2012 in München, seitdem auf seinem Bauernhof im Allgäu tätig. Alfred Darda ist Träger des Seerosenpreises der Stadt München.

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 1974 Kunsforum Lenbachhaus, München
  • 1980 BAT Bayreuth
  • 1982 Künstlerhaus Eisenturm, Mainz
  • 1995 Galerieverein Reutte
  • 2004 Goethe-Institut, München
  • 2008 Café im Zist-Seminarhaus Zist, Penzberg; Hochschule für Musik und Theater, München; Studiogast im Alpha-Forum des TV-Senders Bayern Alpha am 6. Juni 2008; Radiosendung mit und über Alfred Darda in Bayern 2 (Radio Wissen am 16.01.2008)
  • 2010 Kunsforum Arabellapark, München
  • Kunstverein Bad Aibling
  • 2012 Abschiedsausstellung im Atelier Adalbertstraße München

Gemeinschaftsausstellungen

  • 1971|72 Große Kunstausstellung im Haus der Kunst, München; Zeitgenössische Kunst im Deutschen Bundestag
  • 1973 Herbstsalon im Haus der Kunst, München
  • 1979 Initiative und Gestaltung in der 1. Ausstellung Münchner Künstler im Rathaus in Zusammenarbeit mit dem BBK München
  • Organisation und Konzeption der Ausstellung Mit Kopf und Bauch in der Galerie der Künstler, München
  • Organisation der Ausstellung  Wahlverwandtschaften in der Rathausgalerie München
  • Von Marl aus - Skultpurenmuseum Glaskasten Marl
  • 1997 Mohrvilla Freimann
  • 2003 Ausstellung 55 Seerosenkreis im Kunstpavillon MÜnchen
  • 2009 Organisation der Ausstellung Künstler für die Münchner Tafel in der Rathausgalerie München
  • 2015 Ausstellung in der Kulturmühle Rechberghausen gemeinsam mit Ehefrau Erika Hausdörffer; Teilnahme an der Jahresausstellung Reflexe des Künstlerspektrums Pasing

Ankäufe

  • Staatliche Grafische Sammlung, München
  • Städtische Galerie im Lenbachhaus, München
  • Bayerische Staatsgemäldesammlung, München
  • Deutscher Bundestag
  • Bayerische Beamtenversicherung
  • Münchner Rückversicherung
  • Leid und Auferstehung Emmauskirche Bad Griesbach
  • Evangelische Landeskirche München
  • AOK Kempten

Kontakt: Alfred Darda | Ottenstall 8 | 87452 Altusried | Tel. + Fax 08373 7872 | info@alfred-darda.de | www.alfred-darda.de

Siegfried Luffler

Siegfried Luffler: Skulpturen

Gehauene Spannung

Schwerpunkt von Siegfried Lufflers Schaffen sind Skulpturen aus Altholz. Das verwendete Altholz hat durch seine antiquare Optik einen besonderen Charakter. Es diente viele Jahrzehnte als bauwerkliche Tragkonstruktion und bekommt durch die Bearbeitung eine neue Funktion. Gerne verwendet er Holzstücke mit Zimmermannsspuren.

Lufflers Skulpturen sind bewegt, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Darstellungen sind zum Großteil Menschen. Sein Bestreben im Entstehungsprozess ist, den Gestalten eine gewisse Körperspannung zu geben. Die dargestellten Menschen sind meist in Bewegung; etwas in ihrer Haltung ist gedreht, sie sind nicht statisch. So entstanden in den vergangenen Jahren Serien von Sitzenden, Wartenden, Paaren und Spaziergängern. 

Das Pendant sind Serien von Silhouetten, wie der Künstler sie nennt. Es sind auf das Wesentliche reduzierte Andeutungen von Menschen. Technogone sind Wesen, entstanden aus zweckentfremdeten Elementen vergangener Zeiten. Aus der Weiterentwicklung der Silhouetten sind die Technogone entstanden. Exponate, die durch die Kombination von metallischen Gebrauchsgegenständen charakterisiert werden. 

Vita

Siegfried Luffler, 1962 in Wört (Ostalbkreis) geboren und aufgewachsen. 

In der elterlichen Schreinerei konnte er schon frühzeitig Erfahrungen in der Holzbearbeitung sammeln. 

  • Autodidaktische Kunstausbildung
  • Diverse Kunstkurse, Malerei und Bildhauerei
  • 3 Semester Studium Plastisches Gestalten an der Haller Akademie der Künste

Mitglied des Crailsheimer Künstlervereins FORM & FARBE 199 bis 2011
1. Vorsitzender
Mitglied Crailsheimer Kunstfreunde
Mitglied des Hohenloher Kunstvereins

Ausstellungen (Auswahl)

Diverse Gemeinschaftsausstellungen im Crailsheimer Rathaussaal und Spitalgebäude sowie im Umland. 

  • 2013 Rathaus Rot am See
  • 2014 Ostalb Klinikum Aalen
  • 2014 Deutsch-französische Ausstellung in Rot am See
  • 2015 Landratsamt Schwäbisch Hall
  • 2015 Ärztehaus Ellwangen

Einzelausstellungen im regionalen Raum, in Stuttgart, Schwäbisch Gmund, Fürth, Schwäbisch Hall und Waiblingen. 

Kontakt: Siegfried Luffler | Hans-Müller-Strasse 1 | 74532 Ilshofen | Tel. 07904 7803 | 0157 52867110 | info@silu-art.de | www.silu-art.de

Joseph Photographie

Foto: BBK Schwaben-Süd e.V.

Max Schmelcher: Skulpturen

Fragmente

»Max Schmelchers Werke sind expressive Zeichen austarierten Lebens, erfahrener Daseinslust und bewährter (Über-)Lebenskunst. Sie vereinen Vertrautes und Fremdartiges, Haltungen von Unterwegssein und Ankommen. Seine Skulpturen und Installationen strahlen eine Aura der Heiterkeit und Würde aus, der Energie und Harmonie, der Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Sie haben eine MItte, sind im Gleichgewicht und wirken durch die Kraft der Ruhe.« (Orthrun Vogt)

In ihrem Kern sind die Werke und Werkgruppen teils spielerisch anmutende, teil ernst auftretende Antworten auf die zentrale Frage unseres Daseins. Wie und wo finden wir - als Individuen, Gruppen und Gesellschaften - in bewegten Zeiten, komplexen Umwelten und widersprüchlichen Entwicklungen unsere Identität und Orientierung, unsere Einbindung und Abgrenzung, unsere Ruhe und Erdung?

Kurzum: Max Schmelcher sucht und findet in all seinen Arbeiten immer wieder Balancen in einer Welt der Turbulenzen und Dissonanzen. 

Vita

Max Schmelcher, Jahrgang 1956, wohnt in Scheidegg; sein Atelier befindet sich in Weiler.

1981 - 1988 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München, Meisterschüler bei Prof. Koch
1988 Diplom und seither selbstständig als Bildhauer

Arbeitsgebiete
Stein, Bronze, Metal und Holz, Kunst am Bau, Foto- und Moorarbeiten

Ausstellungen (Auswahl)
Künstlerhaus Marktoberdorf
Große Schwäbische KUnstausstellung Augsburg
Galerie Thomas München
Festspielhaus Bregenz
Dritte Dimension (Haus der Kunst München)
Bundesgartenschau Schwerin
Benediktushof Holzkirchen Würzburg
Kempinski Residences St. Moritz (Schweiz)
Art Karlsruhe
Gezeiten Residenz Kempten
Gallerie Zott's Art Space (Italien)

Auszeichnungen 
Kunstförderpreis der Stadt Marktoberdorf
Debütantenförderung des Bayerischen Kultusministeriums
Kunstpreis Stadt Kempten
Kunstpreis Lindenberg
Künstler des Jahres 2008, Land der Ideen, Deutsche Bank
Kollegenpreis BBK Schwaben Süd
Pfrontener-Kunstpreis 2012
Dachser Gedenkpreis

Preise Kunst am Bau
Kempten, Köln, Diessen, Lindau, Lindenberg, Weissensberg, Heimenkirch, Scheidegg, Heilig Kreuz, Weiler-Simmerberg

Beiträge zu Fernsehsendungen
ARD, ZDF, BR, SWT, ARTE, ORF 1, Allgäu TV

Mehr Infos zu Max Schmelcher:
www.max-schmelcher.de