Besichtigungszeiten

Mo – Fr: 9.00 bis 20.00 Uhr,
Sa – So: 9.00 bis 18.00 Uhr
(Wochenende meist offen, vorsichtshalber bitte erfragen
Tel. +49 (0) 8394 9100)

Ausstellungsdauer bis 15. Oktober 2022.
Die gezeigte Kunst steht zum Verkauf.

Auskünfte

Beate Bruchmann
Hotelleitung | Prokuristin
Telefon +49 (0) 8394 910 410
b.bruchmann@schloss-lautrach.de

»Verquickungen«

Unter dem Motto Verquickung haben sich drei Frauen aus der Allgäuer Kunstszene zusammengefunden, um hier auf Schloss Lautrach ihre Arbeiten zu zeigen.

Mit feinem Gespür haben die Künstlerinnen die Räumlichkeiten des Schlosses bespielt. Ihre Arbeiten wirken im Zusammenspiel: der Verquickung von Ort, Kunst und Freigeist.

Durch die Liebe zum Detail, die Liebe zur Grobheit und die Liebe zum Moment lassen die drei Künstlerinnen eine Verbindung - eine Verquickung - der einzelnen Werke miteinander entstehen, die den Betrachter einlädt, ein Teil davon zu werden. Als Basis ihres Schaffens dienen ihnen die Beobachtung ihrer Umwelt und zwischenmenschlicher Beziehungen. Diese Eindrücke werden dann auf sehr individuelle Weise interpretiert.

Julia Hiemers große Skulpturen zeigen durch die archaische Arbeitsweise ihren Ursprung: den Baumstamm. Durch die spontane, intuitive Bearbeitung lassen sich die Facetten des Holzes wiederentdecken. Ihre figürlichen Persönlichkeiten verdichten sich in Form und Farbe…
>>zur Vita

Marion Klatt verarbeitet zufällig Aufgeschnapptes, irrelevante Eindrücke, den Nachhall auf Erlebtes und nie Gesagtes zu vielschichtigen Blättern. Fragmente des Moments werden zu Schichten. Diese Schichten zu Arbeiten. Details daraus zu Bildern gerahmt und präsentiert - wie schön angerichtete, mutwillige Einblicke. Ihre gemalten Zeichnungen zeigen nie alles…
>>zur Vita

Anna Pfanzelt zeigt feinsinnige Strichzeichnungen, basierend auf bildhauerischem Denken. Ihre großformatigen Zeichnungen zeigen einen eigenen Kosmos mit Versatzstücken von Menschen, Pflanzen, Tieren, Architektur und Gegenständen. Sie erzählen aber auch von Konsequenz, handwerklicher Präzision und eigenwilliger Intention. Annas Universum endet nie…
​​​​​​​>>zur Vita​​​​​​​

Alle Drei haben eine handwerkliche Ausbildung sowie ein akademisches Kunststudium absolviert. Julia Hiemer studierte nach ihrer Ausbildung zur Holzbildhauerin in Oberammergau Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Seither verfolgt sie ihre freiberufliche Tätigkeit als Bildhauerin und ist als Dozentin an der Holzbildhauerschule in Oberammergau tätig. Marion Klatt erhielt ihre Ausbildung zur Goldschmiedin auf der Fachschule für Glas und Schmuck in Neugablonz. Anschließend studierte sie freie Kunst und Kunstpädagogik an der Akademie in Rotterdam und Stuttgart. Anna Pfanzelt studierte nach Ihrer Ausbildung zur Holzbildhauerin in Oberammergau Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in München. Auch sie arbeitet als Dozentin an der Holzbildhauerschule in Oberammergau und als freischaffende Künstlerin.

 

www.anna-pfanzelt.de/
www.juliahiemer.de/
www.haeute.info 

weiterlesenWeniger anzeigen